Andersdenkende!

VORSICHT UNBEQUEM: GESCHLECHTERPOLITIK NUR FÜR FRAUEN IST ZU EINSEITIG

Gedichte, Filmprojekte, Texte schreiben - und das Thema Männer? Ja, denn es ist ein Thema. Die vor allem für Frauen gestaltete Geschlechterpolitik im Land hat uns Männer mittlerweile oft unsichtbar gemacht - in etlichen Punkten sind wir gar noch immer oder mittlerweile der benachteitligte oder ungesehene Teil in der Gesellschaft. Etwa in der Familienpolitik, wenn Väter nichts zu melden haben. Beim Sexismus wird nur über uns geurteilt, nicht mit uns geredet. Und mittlerweile haben es Jungs in der Schule schwerer als Mädchen ... Dann stellen sich Fragen: Warum gibt es in halb Europa das Wechselmodell für Nachtrennungsfamilien - nur nicht in Deutschland? Und ist die mantrenartig propagierte Lohnlücke zwischen Männern und Frauen nicht eher eine Lohnlüge? Nur ein paar Beispiele. Aber alles steile Thesen. Alles wichtige Fragen. Damit ecke ich an. Aber ich  bin nicht alleine.

 

Und dann gibt es ja noch das Bundesministerium für alle außer Männer, wie es mittlerweile spöttisch genannt wird. :-) Kennt ihr nicht? Findet ihr schon, wenn ihr euch umschaut bei mir.

 

Diese Seiten sind keine Dogmen mit Buchstaben. Sie sind Brücken. Und egal ob ihr rübergeht, drüben bleibt oder wieder umkehrt: Schreibt mir eure Erfahrungen, gebt mir eure Sicht, gebt mir Zustimmung - oder kritische Gegenargumente. Oder noch besser: Lest einfach und diskutiert mit Anderen. Denn genau dies fehlt in der oftmals weiblichen Geschlechterpolitik, die viele Leute unkritisch hinnehmen - vor allem auch wir Männer.

 

Viel Spaß

 

Zur ersten Brücke