Anders denken


Ich engagiere mich für Männer und ihre Anliegen.

Ich arbeite in Vereinen mit.

Ich bin feminismuskritisch.

 

Bin ich frauenfeindlich?

Nein.

 

Bin ich rechtsradikal?

Nein.

 

Bin ich geisteskrank?

Nein.

 

Bin ich ein alter weißer Mann?

Hallo? Ich bin erst 52.

 

Grins


„Antifeministisch“ ist ja, das sei bei dieser Gelegenheit angemerkt, ein merkwürdiger Vorwurf. Der Begriff legt nahe, es gebe für anständige Menschen eine Pflicht, „feministisch“ zu sein, und schon die Nichterfüllung dieser moralischen Pflicht begründe einen schweren Charaktermangel der Person. Das stimmt aber bei „feministisch“ so wenig wie bei „islamistisch“ oder „kapitalistisch“. So wenig wie „feministisch“ ein Attribut ist, welches per se den Einzug ins Himmelreich garantiert, ist „antifeministisch“ die Fahrkarte zur Hölle. Ich selbst bin übrigens weder das eine noch das andere.

 

Thomas Fischer

Ehemaliger Vorsitzender Richter des 2. Strafsenats des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe - und ist viel gelesener Publizist



schieflage

In Deutschland regiert der Staatsfeminismus. Ja? Das sagen wenige  laut, viele trauen sich nicht. Ich versuche, dies mal auf den Punkt zu bringen.


Abgelehnt

Das Frauenministerium sollte   gleichberechtigter heißen - mit "Frauen" und "Männer" oder mit "Bürger"/"Menschen". Jedoch: Meine Petition wurde abgelehnt.



fünf brücken

Über sieben Brücken musst du gehen? Bei mir reichen fünf :-). Ich lade zum Exkurs ein -  in ein Land, wo nichts unmöglich ist. Zum Nachteil von Männern.


Misandrie

"... bis die alten weißen Männer alle tot sind ...". Ein bunter Strauß männerverachtender Zitate von Frauen. Einfach mal so zum Schmökern ...