im Kloster


Bild für den Jahresbericht aus dem Kloster Waldsassen - geschrieben von Jan Oechsner
Foto: Robert Christ

Ich schreibe gerne mit Menschen über Menschen für Menschen. Daher macht es mir großen Spaß, für das  Kloster Waldsassen in der Oberpfalz spannende und unterhaltsame Jahresberichte zu veröffentlichen - vor allem spielen darin die Nonnen und ihr Leben eine wichtige Rolle. Es geht um kleine, aber überraschende Geschichten hinter den Klostermauern. Und manchmal sogar um richtige Geheimnisse.

 

So verraten die Nonnen, dass sie auch Jeans und T-Shirts im Kleiderschrank haben. Obgleich der Habit mit Schleier, dem schwarzen Skapulier und dem Cingulum - einem Gürtel - Pflicht sind. Großes Kloster, viele Fragen: Kinder schlittern mit Filzpantoffeln in der weltberühmten Stiftsbibliothek? Wie groß muss die Pfanne für ein einziges Straußen-Rührei sein? Und was denkt und fühlt eigentlich die Äbtissin?


Jan Oechsner schrieb über das Kloster Waldsassen
Foto: Robert Christ

Der untenstehende Text hat besonders viel Spaß gemacht - für die Nonnen, die im Zentrum des Geschriebenen stehen, die Kinder -  und für mich als Autor, der sehr gerne seinen Gesprächspartnern das Sichöffnenwollen leicht macht. Die Nonnen lassen den Leser schließlich auch tief in ihre Gedanken blicken, in ihre Gefühle und ihre lebensbejahende Art. Das ist nicht selbstverständlich und deshalb umso wertvoller. Die Jahresberichte des Klosters sind auch deshalb mittlerweile eine viel gelesene Lektüre für Interessenten und Besucher des Waldsassener Klosters.